Störmelde- und Fernwirksysteme


Störmeldungen und Alarmierung bei Änderung von Betriebszuständen sowie  bei Über- bzw. Unterschreiten von Messwerten wird im Zuge von M2M Kommunikation immer wichtiger.

Störmelder und Fernschaltgeräte mit mobilfunkbasierter Kommunikation (GSM,GPRS, UMTS, LTE) werden in der drahtlosen Fernüberwachungs- und Fernwirktechnik verwendet, weil sie schnell integrierbar sind und auch in rauer Umgebung eingesetzt werden können. Besonders in Gebieten ohne Infrastrukturen sind sie unentbehrlich und überwachen Anlagen und Geräte eigenständig.

GSM-Störmelder erfassen Funktionsstörungen, Stromausfälle, Einbrüche, Feuer, eindringendes Wasser oder andere schwerwiegende Ereignisse und senden automatisch eine Alarm SMS über das Mobilfunknetz an eine oder mehrere Rufnummern. Die Alarmierung kann aber auch per Email, Fax oder Sprachnachricht erfolgen. Störmelder können, auch unabhängig von einem zentralen Server, eine Alarmkette bzw. Alarmplan abarbeiten.

Alle Ereignisse können aufgezeichnet (data logging) und zusätzlich auf zentrale  Sever übertragen werden (z.B. SQL Datenbank, OPC, MQTT).

Störmeldesysteme müssen energieautark sein, d.h. sie sollten auch dann noch funktionieren, wenn ihre eigene Spannungsversorgung ausfällt.